Wettervorhersagen des NHC

Der beste Wetterbericht im Bezug auf tropische Stürme liefern die Amerikaner. Sie haben das größte Interesse, denn die Stürme richten auf amerikanischen Boden statistisch den größten Schaden an. Auf der Webseite des “National Hurricane Center” gibt es die Wetter-Berichte regelmäßig aktualisiert zum Download. Ein Verzeichnis mit den reinen Berichten in Textform ist ebenfalls zu finden, was auch den Download über Schmalbandverbindung (Iridium oder Kurzwelle) möglich macht. Relevant sind vor allem die Diskussion und der Outlook (nein, nicht das Mailprogramm!).

In der Diskussion werden die Wetterbedingungen und -Entwicklung beschrieben. Das gibt dem Segler mehr und bessere Informationen. Insbesondere Hinweise zu den “tropischen Wellen” sind hier enthalten. Die bringen meist Regen und Wind und sind bei den passenden Bedingungen die Keimzelle der Stürme.

Der Outlook ist normal eher kurz und knapp, und gibt die Wahrscheinlichkeit für eine Sturmentwicklung in den nächsten 5 Tagen an. Der erste der Saison enthält allerdings allerlei Zusatzinfos:

******Schnipp******

Expires:No;;266468
ABNT20 KNHC 011132
TWOAT

Tropical Weather Outlook
NWS National Hurricane Center Miami FL
800 AM EDT Fri Jun 1 2018

For the North Atlantic...Caribbean Sea and the Gulf of Mexico:

Tropical cyclone formation is not expected during the next 5 days.

Today marks the first day of the Atlantic hurricane season, which
will run until November 30. Long-term averages for the number of
named storms, hurricanes, and major hurricanes are 12, 6, and 3,
respectively.

The list of names for 2018 is as follows:

Name Pronunciation Name Pronunciation
-------------------------------------------------------------
Alberto al-BAIR-toe Leslie LEHZ-lee
Beryl BEHR-ril Michael MY-kuhl
Chris kris Nadine nay-DEEN
Debby DEH-bee Oscar AHS-kur
Ernesto er-NES-toh Patty PAT-ee
Florence FLOOR-ence Rafael rah-fah-ELL
Gordon GOR-duhn Sara SAIR-uh
Helene heh-LEEN Tony TOH-nee
Isaac EYE-zik Valerie VAH-lur-ee
Joyce joyss William WILL-yum
Kirk kurk

One named cyclone, Alberto, already formed this year in May. The
next named storm that forms this season will be called Beryl.

This product, the Tropical Weather Outlook, briefly describes
significant areas of disturbed weather and their potential for
tropical cyclone formation during the next five days. The
issuance times of this product are 2 AM, 8 AM, 2 PM, and
8 PM EDT. After the change to standard time in November, the
issuance times are 1 AM, 7 AM, 1 PM, and 7 PM EST.

A Special Tropical Weather Outlook will be issued to provide
updates, as necessary, in between the regularly scheduled
issuances of the Tropical Weather Outlook. Special Tropical
Weather Outlooks will be issued under the same WMO and AWIPS
headers as the regular Tropical Weather Outlooks.

A standard package of products, consisting of the tropical cyclone
public advisory, the forecast/advisory, the cyclone discussion,
and a wind speed probability product, is issued every six hours
for all ongoing tropical cyclones. In addition, a special
advisory package may be issued at any time to advise of
significant unexpected changes or to modify watches or warnings.

The National Hurricane Center (NHC) has the option to issue
advisories, watches, and warnings for disturbances that are not yet
a tropical cyclone, but which pose the threat of bringing tropical
storm or hurricane conditions to land areas within 48 hours. For
these land-threatening "potential tropical cyclones", NHC will issue
the full suite of advisory and watch/warning products. Potential
tropical cyclones share the naming conventions currently in
place for tropical depressions, being numbered from a single list
(e.g., "One", "Two", "Three", etc.).

The Tropical Cyclone Update is a brief statement to inform of
significant changes in a tropical cyclone, to post or cancel
watches or warnings, or to provide hourly position updates between
intermediate advisories when the storm center is easily followed
by radar. The Tropical Cyclone Update is also used in lieu of
or to precede the issuance of a special advisory package.
Tropical Cyclone Updates, which can be issued at any time, can
be found under WMO header WTNT61-65 KNHC, and under AWIPS header
MIATCUAT1-5.

All NHC text and graphical products are available on the web at
www.hurricanes.gov. More information NHC text products can be found
at www.hurricanes.gov/aboutnhcprod.shtml, while more information
about NHC graphical products can be found at
www.hurricanes.gov/aboutnhcgraphics.shtml.

You can also interact with NHC on Facebook at
www.facebook.com/NWSNHC. Notifications are available
via Twitter when select NHC products are issued. Information
about our Atlantic Twitter feed is available at
www.hurricanes.gov/twitter.shtml.

$$
Forecaster Cangialosi/HSU

******Schnapp****** <= (c) by TB

So jetzt wissen wir schon mal wie die Stürme in diesen Jahr heißen werden 🙂

Normal sieht es eher so aus:

******Schnipp******

000
ABNT20 KNHC 012303
TWOAT

Tropical Weather Outlook
NWS National Hurricane Center Miami FL
800 PM EDT Fri Jun 1 2018

For the North Atlantic...Caribbean Sea and the Gulf of Mexico:

Tropical cyclone formation is not expected during the next 5 days.

$$ Forecaster Blake

******Schnapp****** <= (c) by TB

Sollte ein Sturm auftreten, sind natürlich die Informationen zum Sturm wie Zugbahn und Entwicklung wichtig. Die Grafik “Tropical Cyclone Marine Danger Graphic” ist da eine gute und verständliche Zusammenfassung: Sie zeigt die vorrausgesagte Zugbahn des Sturms mit einem Fehlertrichter. Das heißt, je weiter in Zukunft je breiter die mögliche Position des Zentrums.

Hier das Beispiel von Alberto, dem ersten Sturm in diesem Jahr.

Bei einer Vorwarnzeit von ca. 2-5 Tagen kann man bei 5 Knoten Fahrt aus dem gröbsten Gefahrenbereich herausfahren. Wenn man abfahrbereit ist …

Ebenfalls interessant auf der Seite des NHC sind die veröffentlichten Daten der Vergangenheit wie zum Beispiel die Zugbahnen der Hurricanes der letzen Jahre z.B. 2016, 2015, 2014, …

Wem das alles noch nicht reicht, kann sich Mike’s Weather Page anschauen. (Danke an Laure von Sy-Olena für den Tipp)

Wenn man mit Einheimischen spricht hört man oft: “The only predictable on Hurricanes is that they are unpredictable” Auch das NHC hat hier so manches dokumentiert z.B.”Wrong Way Lenny”

All die Informationen helfen bei der persönlichen Risikoabschätzung.

Wie bekommt man nun die Dateien an Bord, und zwar egal, ob man nun in Handy und somit Internetreichweite ist oder nicht ? Das folgt in einem anderen Artikel 😉.

Point-a-Pitre, die Stadt in der Mitte des Schmetterlings

Gegen Mittag überlegen wir uns, mit dem Beiboot nach Point-a-Pitre zu fahren. Samstags ist Markttag und wir hoffen, dass Essensstände offen haben, um uns durch neue kulinarischen Leckereien probieren zu können und hinterher durch die Stadt zu schlendern. Wir machen an einem Beibootsteg vor einem italienschen Restaurant fest. Von Weitem hören wir schon Trommelrhythmen und laufen in die Richtung, aus der die Musik kommt. Links sehen wir die Überreste des Markt. Vereinzelte Stände sind am Abbauen, der Rest hat schon eingepackt. Die Uhr zeigt 12:30. Eigentlich müsste doch noch was los. Nö, leider nicht. Wie schon auf Martinique sind Geschäfte von 08:30- 12:30/13:00 und wieder von 14:00/15:00 – 17:00/17:30 Uhr offen. Ausnahme sind große Supermärkte, die gaben bis 18/20 Ihr offen. Also gut, dann eben nicht, es geht weiter zu den Trommlern. Um ringt von zahlreichen Einheimischen sitzen 6 Männer in einer Reihe und trommeln, was das Zeug hält. Die Rhythmus ist fetzig und ansteckend. Meine Füße beginnen von selbst mitzuwippen. Etwas abseits davon steht ein kleiner mobiler Getränkestand, der das ein oder andere hochprozentige an die Umstehenden verkauft. Wir hören eine Weile zu und gehen dann weiter.

Es ist noch nicht mal 13 Uhr und die Innenstadt ist geschlossen. Alles zu, niemand mehr da. Ok, Restaurants haben geöffnet. Auf der Suche nach etwas Essbaren landen wir schliesslich in einen China-Imbiss. Hühnchen in würzige Sauce mit Reis, dazu ein Wlan-Passwort, um als Nachtisch Mails abzurufen und vielleicht den einen oder anderen Chat auszutauschen. Auch wenn die Geschäfte geschlossen sind, alle Rollläden runtergefahren sind, wirkt die Straßen nicht trist. Zum einen scheint die Sonne, zum anderen sind viele Rolläden mit zum Geschäft passenden Graffiti besprüht. Auch einfache Hauswände wurden so verschönert. Dazwischen stehen baufällige Ruinen, von denen die Natur bereits Besitz ergriffen zu haben scheint. Das Grün quillt aus allen Ritzen ins Freie.

Auf dem Rückweg zu Pico fahren wir am moderen mit Stahlgeflecht überzogenen Museum für Sklaverei vorbei (hatte, wie sollte es anders sein, auch schon zu). Im kleinen Fischerhafen entdecke eine aufgeschüttete Halde von Queen Conches Muschelgehäuse. Sie werden gern und so wie es aussieht viel gegessen. Am Strand findet man manchmal eine dieser Muscheln. Um an das Fleisch zu kommen, sticht man von außen in den hinteren Teil des Gehäuse. Dadurch wird der Muskel Schnecke vom Gehäuse getrennt und man kann das Fleisch herausholen. Die meisten leeren Gehäuse, die man findet, haben Einstichlöcher im Gehäuse.

Bei der Weiterfahrt kommen wir an der Werft vorbei. Hier gibt es auch Trockendocks. Ich kenne die Dinger nur aus Hamburg, wo große Frachtschiffe auf der Elbe im Trockendock liegen und an ihnen geschweißt, gehämmert und gebohrt wird. Sowas sehen wir auch hier in klein und gerade nicht in Benutzung. Daneben sieht man am Rand der Bucht Wracks. Ob die von der letzten Hurrikansaison übrig geblieben, oder einfach eine Ansammlung der letzten Jahre sind, ist nicht wirklich zu erkennen. Die Frage, was mit den Wracks passiert, werden sie verschrottet, ausgeschlachtet oder bleiben sie dort bis verrostet oder bei GFK (Plastik) von Osmose zerfressen und verschimmelt sind, haben wir keine Antwort.

Noch was am Rand… In der Marina von Point-a-Pitre habe ich die bisher günstigste Waschmaschinenladung gewaschen bekommen – 7kg für 3€. Und das Beste daran war, dass die Wäsche heiß gewaschen wurde. Kalt für 3€ konnte ich bereits in der Marina auf Mallorca waschen.

Hallo aus der Ferne

Wir haben auf Guadeloupe eine wunderschöne Zeit mit den Crews der SY Sina und der SY Olena von der Caribbean Odyssey verbracht. (Das ist die Odyssey, die nach unserer Atlantic Odyssey gestartet ist, und mit der wir zusammen die Welcome Party auf Barbados gefeiert haben ;o))

Die Zeit verging wie im Flug. Wir haben einiges erlebt, Neues gelernt und Altes aufgefrischt. Das Blog schreiben ist allerdings etwas kurz gekommen. Die Blog-Beiträge der Zeit müssen wir jetzt aufarbeiten. Uns geht es gut und Pico schwimmt auch noch ;-). Danke für Eure Nachfragen.

Blick auf Guadeloupe