Das Wetter war den ganzen Tag bewölkt, gelegentlich nahm der Wind zu und
auch etwas Regen kam aus den Wolken, aber Regenergüsse mit denen sich
andere Segler entspannt duschen konnten, haben wir noch nicht erlebt.
Von den Außentemperaturen her ist es angenehm warm, so dass eine
Offshore-Dusche eine echte Bereicherung wäre. Auch würden wir gerne noch
immer die letzten Reste des KapVerdischen Sands von Pico abspülen. Aber
so heißt es für uns weiter abwarten.

Ein befreundeten Segler, wurde , nachdem er länger auf den KapVerden
verbringen musste, (un-)freiwillig zum Brotbäcker. Er hat es geschafft
Sauerteigbrot herzustellen und den dazugehörigen Sauerteigansatz
entsprechend zu pflegen. Eine Portion Ansatz haben wir mit einer
Backanleitung geschenkt bekommen. Ich habe ihn Hermann getauft, in
Erinnerung an den Hermann-Kuchen aus Schulzeiten, den man nach Anleitung
“füttern” musste, bevor man ihn dann gebacken hat.  Also unser Hermann
lässt sich 2 Wochen mit etwas Mehl und Wasser zufrieden stellen, aber
dann will er wieder zu Brot werden. Heute war es dann soweit, die 2
Wochen waren um und wir haben uns im Brotbacken versucht. Die Wellen
haben das Hantieren mit Mehl und Wasser zu einem kleinen Erlebnis
gemacht, aber sumasumarum hat es geklappt – die Sauertagbrote liegen zum
Auskühlen in der Bratpfanne. Ja, an der Formvollendung muss noch
gearbeitet werden. Die Brote ließen sich nicht aus den Formen heben,
trotz das die Formen davor mit Öl eingepinselt wurden. Mit dem
Pfannenwender kamen sie dann doch aus der Form und sind nun 4 kleine
Brote – geschmacklich sind sie aber gut. :o)

Schleppleinenangeln von Boot aus soll eine einfache Art sein, an
frischen Fisch zu kommen. Im Antlantik ist die Chance auf Dorade, Bonito
oder auch einem kleinen Thunfisch gut.
 Im Vorfeld dazu hatten wir uns Mallorca im Laden unseres Vertrauens,
das entsprecheden Zubehör gekauft. Unser Vorbesitzer hatte bereits einen
Angelrolle zur Befestigung an der Reling,so dass wir nur noch Köder
kaufen mussten. Um sicher zu gehen, dass wir auch alles notwendige
erhalten, hab ich unsere Angelausrüstung in den Laden mitgenommen und
beschrieben, was wir machen wollten. Netterweise hat mir der Verkäufer
mir gezeigt, wie ich was verbinden muss und auch die Köder fertig gemacht.
Im Netz hatten wir eine Anleitung gefunden, wie wir die Leine am besten
befestigen sollten und das haben wir dann heute auch zum ersten Mal
gemacht. Rolle angebracht, Köderbefestigt, und die Leine rausgebracht.
Jetzt hieß es nur noch warten… Nicht mal eine Stunde später ruft Andy
“Mach die Pfanne klar, es gibt Fisch” wir hatten einen Biss.  Leider war
das Vergnügen nur von kurzer Dauer, die Angelleine der Rolle riss ab und
weg war der schöne neue Köder und der Fisch, der dran hing. Vermutlich
sind die fische hier zu groß für unsere Leine.
Wir versuchen es morgen noch einmal. Für Tipps und Tricks sind wir
jederzeit zu haben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen